Er ist da – der neue Porsche 911


Nach langem Warten ist sie endlich da: die Modellpflege des Porsche 911. Lange wurde in Foren und unter Fachleuten gerätselt wie tief die Veränderungen gehen würden und welche neuen Features für die kommende Generation zu erwarten sind. Direkteinspritzung und Doppelkupplungsgetriebe sind die zentralen Aspekte der Überarbeitung.

Die Leistung des Standard-Carrera wurde durch das neue Einspritzverfahren von 325PS auf 345PS gesteigert, der Carrera S produziert nun satte 385PS aus seinen 3.8 Litern Hubraum. Dass diese Leistungssteigerung mit einem geringeren Verbrauch einhergeht zeugt vom Feingefühl der Ingenieure bei der Abstimmung der neuen Motoren und dem erstmaligen Einsatz eines Doppelkupplungsgetriebes PDK bei einem Serienwagen aus Zuffenhausen. Porsche gibt für den 3.6 Liter Carrera in Verbindung mit dem PDK einen Verbrauch von 9.8 Litern auf 100km an. Der Wert liegt also 15% unter dem des Vorgängers und auch die restlichen Direkteinspritzer verbrauchen im Zyklus weniger als 11 Liter pro 100km.


Das PDK verfügt über 7-Vorwärtsgänge und ermöglicht so eine große Übersetzungsbreite, die den Boxer immer im optimalen Drehzahlbereich hält. Die Wandlerautomatik tiptronic S wird dagegen aus dem Programm genommen, da das neue Getriebe durch das Fehlen von Zugkraftunterbrechungen und kaum wahrnehmbaren Schaltvorgängen den Komfort eines herkömmlichen Automaten noch übertrifft und trotzdem die Schaltdynamik eines sequenziellen Renngetriebes bietet.
Diese Dynamik zeigen auch die neuen Beschleunigungswerte des 911: Mit PDK sprintet der Carrera S in 4.5 Sekunden von 0-100km/h und nimmt seinem Vorgänger dabei zwei Zehntel ab. Kombiniert man das Doppelkupplungsgetriebe mit dem Sport Chrono Plus Paket findet sich ein Beschleunigungsassistent im Funktionsumfang, der dank schlupffreier Anfahrt und bestmöglich gesetzter Schaltpunkte im Rennstreckenmodus den Sprintwert auf 4.3 Sekunden verbessert.


Aber auch fernab der unsichtbaren Technik zeigt sich die neue Generation 911 verändert. Das auffälligste Merkmal sind die neuen Heckleuchten, die mit LED-Technik arbeiten. Auch die Front wurde modifiziert und so bilden Blinker und das neue LED-Tagfahrlicht nun eine Einheit mit den seitlichen Kühllufteinlässen. Die Hauptscheinwerfer sind nun serienmäßig in Bi-Xenon-Ausführung und auf Wunsch zu einem dynamischen Kurvenlicht aufrüstbar. Die Außenspiegel sind den geänderten EU-Normen angepasst worden und haben nun mehr Spiegelfläche und auch der Innenraum wurde behutsam überarbeitet. Neue Lenkräder, ein neues Multimediasystem mit Festplatten-Navigation und neue Innenraumfarben kennzeichnen die Modellpflege.
Bei den Händlern steht der neue 911 ab dem 5.Juli zu folgenden Preisen:

83.032 EUR für das Carrera Coupé
93.980 EUR für das Carrera Cabriolet und den Carrera S
104.928 EUR für das Carrera S Cabriolet


Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: