one step ahead – das BMW 335i Coupé DKG

das überrascht: sein Reifegrad
das ist gut: Blechkleid, Motor, Fahrwerk, Sitze, iDrive und oh ja, das Getriebe
das weniger: der Preis und vielleicht die Farbe

335i DKG HDR back
Früher war alles besser. Die Erde war eine Scheibe, Andersgläubige wurden verbrannt, der Herrscher war mit einem Zehnt zufrieden und fortbewegen konnte man sich mit Pferd, Ochs und Maultier durchaus komfortabel. Ein Motorwagen? Ein Werk des Teufels.

Zum Glück ändern sich die Zeiten mit der Zeit. Zwar kommen wir mit dem Zehnt nicht mehr so ganz hin, dafür müssen wir im Fall der Fälle aber auch nicht zu Schwert und Schild greifen.

Das Leben heute ist schon sehr komfortabel. Alleine das Essen und Trinken: keine nervenaufreibende Jagd nach einem ortsansässigen Wildtier, das nach erfolgreicher Niederstreckung auch noch ausgenommen und auf offenem Feuer angerichtet werden muss. Gut, wir sind auch keine Anhänger von Analog-Käse und Schweineseperatorenfleisch, dennoch fällt es uns leicht für jeden Geschmack und jedes Portemonnaie in den lokalen Supermärkten fündig zu werden.

Doch diese Dinge nehmen wir längst als selbstverständlich wahr und sogar ganz andere Errungenschaften der Entwicklung stellen für uns heute keine Besonderheit mehr dar: etwa die kleine Digitalkamera, die in der Hemdtasche verschwindet und deren gestochen scharfe Bilder wir per Netbook von unterwegs aus bequem unseren Freunden per Mail schicken können.

Hätten Sie das mal dem Neandertaler erzählt, der mit der Wildsau auf dem Rücken an der Höhle ankommt – die Keule hätten sie bekommen, kein commercial-posing.

Nein, heute sind die Dinge schon entschieden besser. Jede neue Technik-Generation macht alles ein bisschen schneller, ein bisschen kleiner, ein bisschen effizienter. Als die ersten Astronauten vor genau 40 Jahren das erste Mal auf den Mond flogen vertrauten sie auf modernste, bis dato unerreicht komplexe Computertechnik und heute lächelt jeder iPhone-Nutzer über die Rechnerleistung der Apollo-Fähren.

Auch bei den Autos ist es genauso: was hat denn Ihr 34PS-Käfer bei flotter Autobahnfahrt auf 100 Kilometer verbraucht? 13 Liter, vielleicht gar 14? Und dabei sind 130km/h aus heutiger Sicht nicht wirklich flott. Das können heutige Kleinwagen besser und zwar deutlich.

25D_H_
Mit 13 Litern bewegt man heute ein 335i Coupé von BMW auf der Autobahn am Rande der Führerschein-Legalität und mit 306PS ist es dabei fast zehnmal leistungsfähiger als der selige Käfer. Bei käferfähigen-130km/h fällt der Verbrauch des Münchners unter die 10 Liter Marke, und schon sind wir beim eigentlichen Thema:

Endlich wieder ein schöner BMW. Lange haben sich die Fans gedulden müssen, bis endlich mal wieder eine automobile Skulptur die Münchner Werkshallen verließ. Keine Hängebauch-Seitenlinie, kein Rucksack-Kofferraum oder sonstige Fehltritte, stattdessen perfekte Coupé-Eleganz. Sportlich im Gesichtsausdruck, dazu fein austrainierte Radläufe und ein knackiges Heck mit selbstbewusstem Auspuff-Doppelrohr. Gesellen sich noch die optionalen Fünfspeichen 19-Zoll-Alufelgen an den Zweitürer ist der Auftritt perfekt.

4
Und auch innen geht es angenehm weiter: Die elektrischen Sportsitze sind in ihrer Einstellvielfalt unübertroffen und betten jede Fahrerkontur kommod und mit definiertem Seitenhalt. Das Armaturenbrett ist übersichtlich gezeichnet und sogar ein Ölthermometer findet sich im Instrumentenarrangement. Die Bedienung der aktuellen iDrive-Generation geht endlich so leicht von der Hand, wie es sich BMW schon immer gewünscht hat und auch die Handhabung und Routenführung des Navigationssystems kann als Referenz in Sachen Infotainment gelten.

12
Dass die Gurte elektrisch gebracht werden und das aufpreispflichtige Soundsystem auch eine mittelgroße Diskothek ausreichend beschallen könnte zeugt indes davon, dass BMW das 3er Coupé nicht nur für den arrivierten Sportfahrer anbietet, sondern vielmehr den Genuss beim Fahren in den Vordergrund stellt.

Wer den futuristisch gestalteten Getriebe-Joystick in Position D belässt und das Gaspedal eher defensiv benutzt, der wird diesen Genuss auch erleben: Fahrkultur höchster Güte. Ein zurückhaltend grummelnder Sechszylinder, eine vorausschauende Gangauswahl des Getriebes und eine zwar trockene aber dennoch verbindliche Federung demonstrieren die hohe Kunst des Automobilbaus.

14
Doch wehe das Fahrpedal meldet Vollgasstellung an die Motorelektronik – denn dann ist Achterbahn. Das elegante Coupé lässt seine Maske fallen. In einem Wimpernschlag schaltet das Doppelkupplungsgetriebe eine handvoll Gänge zurück und heiser rotzt der Dreiliter seine Vorfreude in die Auspuffrohre.

Ist die passende Fahrstufe kraftschlüssig eingelegt faucht der Reihensechser die Drehzahlskala entlang, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. Seine beiden kleinen Turbolader lassen ihn schon ab 1300 Umdrehungen mächtige 400Nm auf die Kurbelwelle stemmen und machen ihm so im Drehzahlkeller bereits ordentlich Beine, doch wahre Schatz verbirgt sich am Ende des Drehzahlmessers.

23
Auf dem Weg dorthin tauscht der 306PS-Motor seine akustische Zurückhaltung mit ergreifendem Sportwagen-Hämmern ein und es ist wirklich ein Erlebnis, wie die Maschine mit jedem weiteren Drehzahl-Tausender an Zugkraft gewinnt. Keine Spur von abflachender Drehmomentkurve oder abnehmender Drehwilligkeit, der Sechszylinder scheint keine Grenze zu kennen und doch kommt mit dem Schaltvorgang knapp über 7000 Umdrehungen die Erstaunlichste, die wir bis jetzt in einem BMW erfahren konnten:

Im Sport-Setup des Doppelkupplungs-Getriebes schert sich das Coupé keinen Deut um großen Komfort, sondern um die Suche nach dem letzten Beschleunigungszehntel und so sorgt der zugkraftunterbrechungsfreie und akustisch eindrucksvoll „pang“ende Schaltvorgang an der Drehzahlgrenze für ein tiefes Lächeln im Gesicht des Fahrers.

335i-Coupe-(9)
Sofort ist der Gang da, die Turbolader verlieren keine Drehzahl und die Beschleunigung geht unvermindert weiter. Dank des eng gestuften Siebenganggetriebes sind die Drehzahlsprünge beim Hochschalten angenehmen gering, weshalb die Zugkraft nicht übermäßig geschwächt wird. In deutlicheren Worten: hier brennt der Helm lichterloh und zwar bis du vom Gas gehst, oder dich die Elektronik bei 265-Tacho-km/h vor die Wand fahren lässt.

335i Coupe (5)
Dabei ist es nicht einmal die sagenhafte Autobahn-Performance, die das 335i Coupé bietet, vielmehr ist es die engagiert gefahrene Landstraßenpartie mit ihren vielen Kurven und vielen Tempowechseln. Hier ist der Zweitürer aus München nicht zu stoppen. Der Dreiliter-Biturbo tanzt über das Drehzahlparkett und die Schaltwippen dirigieren unterbrechungsfrei den Takt. Es bleibt keine Zeit zum Luftholen, denn die großen 19-Zoll-Alufelgen verbeißen sich dank der haftfreudigen Bridgestone Potenza RE50A in jeder Situation mit der Straße und lassen sich höchstens bei provoziertem Lasteinsatz zum Übersteuern überreden. Die gute Traktion zeugt auch von der ausgewogenen Balance des BMW’s und trotz optionalem M-Sportfahrwerk bleibt noch genug Raum für Dinge wie Abrollkomfort und Schluckfreudigkeit.

8
Nur Lob also für die Münchner? Nun ja, wir können uns nicht so recht entscheiden. Warum? Am getesteten Coupé lag es mit Sicherheit nicht, denn die gezeigte Performance liegt wirklich nah am Optimum der Möglichkeiten, vielmehr ist es die Aussicht auf die Zukunft, denn das von uns gefahrene Modell ist praktisch schon ein Ausläufer. Der famose 3-Liter-Biturbo wird eine ebenso kurze Karriere feiern, wie das 7-Gang-DKG.

22neu
Warum? Weil BMW einen neuen Turbobenziner entwickelt hat, dessen Twinscroll-Einzellader genauso schnell anspricht wie die Biturbo-Lösung und dabei leichter ist und Materialkosten spart. Zudem wurde die Maschine mit der Ventilhubsteuerung Valvetronic ausgerüstet wurde und das Ergebnis ist ein nochmals geringerer Kraftstoffverbrauch. Eine neue Achtgang-Wandlerautomatik stellt dann das 7-Gang-DKG auf das Abstellgleis, da es einfacher aufgebaut ist, den Wartungsaufwand reduziert und in seinen aktuellen Fähigkeiten denen der Doppelkuppler kaum mehr nachsteht.

18
Und da sind wir wieder am Anfang: Früher war nicht alles besser, aber zumindest das BMW 335i Coupé DKG war „one step ahead“. Ob die Zukunft mit einem Turbo weniger und einem Wandlerautomatik-Gang mehr wirklich besser wird bleibt abzuwarten. Wir können es uns nur schwer vorstellen.

7dAnd2more

Technische Daten:

Modell: BMW 335i Coupé DKG
Motor: 6 Zylinder Benzin, 2979cm³
Leistung: 225kW/306PS
Drehmoment:400Nm
Antrieb: Heck, 7-Gang DKG,
Verbrauch: 10.9l/100Km Super Plus
0-100km/h: 5.4sec
Vmax: 250km/h abgeregelt
Preis: ab 45.850 EUR

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: