Aufschneider – das neue E-Klasse Cabriolet

Nach der Termin-Blamage des VW Up! Lite sind wir beim neuen Mercedes E-Klasse Cabriolet wieder ganz vorne mit dabei. Soweit, dass es bisher noch keine hochauflösenden Bilder gibt. Dennoch, man erkennt die Schönheit des neuen Softop-Cabriolets auch so gut genug.



Ganz nach dem Motto „Vier Jahreszeiten, vier Personen“ stehen die Ganzjahrestauglichkeit ganz oben im Lastenheft der Entwickler. Während viele Cabrios im Herbst aus dem westeuropäischen Strassenbild verschwinden, garantiert das knapp 4,70 Meter lange E-Klasse Cabrio auch geschlossen Fahrspaß. Und deshalb kann das neue Cabriolet auch ab Januar bei den Händlern bestellt werden.


Den Einstieg bildet der E 250 CGI-Benziner mit 204 PS, als Selbstzünder kann man in dieser Leistungsklasse zum E 250 CDI mit ebenfalls 204PS greifen. Der zweite Diesel ist der aus den anderen E-Varianten bekannte 350 CDI mit 231PS. Bei den Benzinern geht die Leistungspanne noch deutlich weiter: 292PS leistet der direkteinspritzende 350 CGI und erst bei 388PS im E 500 ist Schluss.


Um zu verstehen, warum Mercedes das Cabriolet in der Winterzeit präsentiert braucht man nur auf die Neuheiten des Stuttgarters zu schauen: AIRCAP und AIRSCARF lauten die Zauberwörter. Das zweikomponentige, automatische Windschott AIRCAP besteht zum Einem aus dem um sechs Zentimeter ausfahrbaren Windabweiser mit Netz im Frontscheibenrahmen und zum anderen aus einem klassischen Windschott zwischen den Rücksitzen. Durch den geringeren Windzug soll bei Aktivierung vom AIRCAP der Wohlfühlfaktor gesteigert werden, zumal zugleich auch das Geräuschniveau sinkt. Die vorderen Passagiere können sich zudem an der weiterentwickelten Nackenheizung AIRSCARF erfreuen.


Selbst ohne Aufstellen des klassischen Windschotts spricht Mercedes-Benz bei der Kombination von AIRCAP und AIRSCARF von der Entstehung eines „Warmluftsees“ und weist auf die Vorteile des Systems hin, bei der die beiden Einzelsitze im Fond – im Gegensatz zur herkömmlichen Lösung – nutzbar bleiben.


Das serienmäßige Akustik-Verdeck lässt sich in nur 20 Sekunden vollautomatisch öffnen und schließen – und zwar sogar Während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km / h. Das Softtop findet in einer Verdeckwanne hinter der Rückwand Platz. Ein schwenkbares Rollo trennt Verdeckwanne und Kofferraum voneinander. Soll das Dach geschlossen bleiben, kann das Rollo nach hinten geschoben werden. Dann steigt das Fassungsvermögen des Kofferraums um 90 auf insgesamt 390 Liter.


Das neue Cabrio bietet eine Fülle von Sicherheitsinnovationen: Zu den Besonderheiten des offenen Zweitürers zählen der Überrollschutz, die durch zwei zusätzliche Rohre verstärkten A-Säulen Sowie neue Headbags, die sich in der Türverkleidung im Bereich der Bordkante verbergen. Die Headbags werden erstmals in einem Cabriolet eingebaut und schützen die Köpfe der Passagiere optimal bei einem Seitenaufprall.


Die wichtigste Innovation im Vergleich zum Vorgänger CLK ist aber, dass das neue Cabriolet wieder ein E-Klasse Cabriolet ist. Stil, Eleganz und Auftritt sind somit gleich ein ganz anderer. Wir finden den neusten Wurf aus Stuttgart durchaus gelungen, wenn man sich vielleicht auch die AMG-Schminke der Pressebilder sparen kann. Der Neue hat das Zeug zum Klassiker – zumal mit dem mächtigen 388PS-500er.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: