Es wird wieder geschraubt – Langstreckenpokal 2010

Der Wahnsinn geht wieder los. In diesem Jahr trotz immer noch schwacher Wirtschaft heftiger denn je. Die Werke sind los und der Kampf um die Herrschaft am Ring wird spannend wie nie zuvor.



Stimmgewaltige Aston Martin Vantage V8, eine ganze Horde brandneuer Audi R8 LMS, BMW’s Speerspitze M3 GT2 und die neue Geheimwaffe Z4 GT3, der US-Altmeister Corvette C6R, die Dodge Viper, ja sogar ein Ferrari F430 GT2 und eine Ginetta G50 versuchen dem ewigen Platzhirsch Porsche 911 das Heft aus der Hand zu nehmen.

Doch die Stuttgarter lassen ihrerseits ebenfalls nichts anbrennen. Statt GT3 RSR geht in der 2010er Saison der brandneue GT3 R an den Start und sein Hybrid-Pendant könnte auch für einige Überraschungen gut sein. Zwar eher als Gag ist der Einsatz des straßenzugelassenen 911 GT3 RS mit Walter Röhrl am Steuer zu sehen, doch die gefahrenen Rundenzeiten bei den Test- und Einstellfahrten am vergangenen Samstag lassen nicht darauf schließen, dass es der Altmeister beim Kindergeburtstag belassen würde.

Überhaupt, das Niveau auf dem die gesamtsiegfähigen Privatteams wie Manthey-Racing und Black-Falcon, sowie die Werke den ersten Testtag der Saison bestritten haben lässt den motorsportbegeisterten Privatier mit staunendem Blick zurück.

Während die einen Ölproben nehmen und die abgezapten Fläschchen sorgsamer beschriften als das Rote-Kreuz die Blutspendekonserven, spionieren die anderen die Reifenwahl und das Tankverhalten der Konkurrenz minutiös aus. Am Testtag. In der VLN. Noch Fragen? Wir jedenfalls nicht.

Deshalb wenden wir uns an dieser Stelle wieder der Breite des Langstreckenpokals zu: bezahlbarem Motorsport. Um von vorderster Reifen-, Tank- und Zeitenfront zu berichten sind wir während der gesamten Saison Mitglied im Team eines Renault Clio III Cup.

Es beginnt also ein neues Kapitel:


Dass die Zeiten vom ausgeräumten Straßenflitzer vorbei sind zeigt aber auch der vermeintliche zahme Franzose: die Cup-Karosserie wurde durch ein verbreitertes Karbonkleid ersetzt um der geänderten Fahrwerksgeometrie Platz zu bieten und der Motor wurde durch tiefgreifende Maßnahmen von seinen Werks-Fesseln befreit.


Reifenheizdecken gehören bei den Kleinen ebenfalls schon zum guten Ton. Dass man beim Boxenstop per Laser die aktuellen Laufflächentemperaturen notiert und damit Rückschlüsse auf das Fahrwerkssetup ziehen kann hätten sie sicher auch nicht bei einem 4-Mann-Team erwartet.

Alles für den Erfolg. Und der kommt, vor allem wenn man auf zwei abgeklärte Fahrer zurückgreifen kann, die sich die jugendlichen Leichtsinnshörner schon vor einigen Jahrzehnten abgestoßen haben und die Nordschleife schon länger kennen als manch junger Werksfahrer seine Grundschullehrerin.

Wer bei nasser Strecke statt Regenreifen per Funk bewusst einen angefahrenen Satz Slicks anfordert, der weiß was er tut. Zwar ist der Clio im Regen „sehr gutmütig mit den Profillosen“, doch eine im Hatzenbach fröhlich auskeilende Hinterachse will im Renntempo dennoch erst einmal eingefangen werden. Denn 21.5°C Laufflächentemperatur reichen nämlich vielleicht für Oma Ilse’s A-Klasse auf dem Weg zu Edeka, nicht aber, wenn man einen Seat Leon Supercopa am Wippermann herbrennen muss.


Um die Probleme der unkontrollierten Kaltstartanreicherung und Gemischüberfettung im niedrigen Drehzahlbereich in den Griff zu bekommen mussten wir dann abermals alle Register der modernen Technik ziehen: Ein Motorsteuergerät-Remapping in Echtzeit. Aber nicht von der Strecke aus und auch nicht in der Box, sondern vom Teamtechniker zu Hause. 3G-Internet-Stick und Remote-Desktop-Programm machen es möglich.

Derart gerüstet kann es am kommenden Samstag beim ersten Lauf der neuen VLN-Saison eigentlich gar nicht schief gehen. Wir wünschen unseren Fahrern Lars und Axel viel Erfolg und werden natürlich als asphaltfrage.CUP. wieder aus der grünen Hölle berichten.


Unser Dank gilt auch unserem Fotografen Sebastian Klein, der zwar mit Rennautos wenig am Hut hat, dafür aber am Auslöser mindestens genauso gut ist wie unsere Piloten beim heel and toe. Nehmen Sie sich die Zeit und stöbern Sie durch die erste echte asphaltfrage.CUP.Galerie – viel Spaß.

Text: fm
Bilder: Sebastian Klein

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: