Leistung hat ihren Preis – Kia Sportage 1.7 CRDi

Es ist noch gar nicht lange her, da hat man die Koreaner belächelt. Beinahe mitleidig ihre erste Gehversuche auf dem europäischen Markt verfolgt. Und heute steht der Sportage vor uns. Ein scharf gezeichnetes Mittelklasse-SUV. In orange-metallic. Mit Sitzheizung hinten.

Doch der Reihe nach. Das mit der gestalterischen Klasse eines Peter Schreyer die Modellpalette an Raffinesse gewinnt war abzusehen, die Weichen für die rasante Entwicklung der Koreaner wurden aber bedeutend früher gestellt. Es ist vor allem die Effizienz mit der die Asiaten gelernt haben, die begeistert. Die Fehler der alteingesessenen Konkurrenz nicht zu machen und stattdessen das Geld ohne Fehlinvestitionen in zielführende Techniken stecken – das haben sie wirklich gut gemacht. Schon lange sind sie über den Status des Kopierens hinaus, selbst gestandene deutsche Ingenieure ziehen den Hut vor der Detailarbeit der Koreaner.

Und am neuen Sportage gibt es viele Details. Für unsere Verhältnisse ist das Design der Karosserie vielleicht sogar ein bisschen zu verspielt und ausgearbeitet, aber wir wollen uns nicht anmaßen mit unfehlbarem Geschmack gesegnet zu sein. Modern ist das SUV zweifellos. Sportlich auch. Was sich auch an den Fahreigenschaften zeigt. Trocken rollt der orangene Geländewagen über Fahrbahnunebenheiten und leistet sich keine übermäßige Schräglage in Kurven. Der 1.7 Liter große und 115PS starke Dieselmotor trübt allerdings ein wenig die sportlichen Freuden. Zu mühsam kommt er in Fahrt und auch bei mittleren Drehzahlen fehlt ihm etwas die Kraft mit dem hoch aufbauenden Kia.

Dafür ist der Antrieb aber angenehm leise. Überhaupt, der Komfort im Innenraum ist nicht nur bezogen auf das Geräusch sehr gelungen. Die Sitze sind bequem, auch auf langen Strecken, und bieten einen großzügigen Verstellbereich. Das Navigationssystem erfreut nicht nur mit einer logischen Menüführung, sondern auch mit schneller Routenberechnung und liebevoller Grafik. Mit Lederausstattung, Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad, Tempomat, Sitzheizung auf allen Plätzen, USB-MP3-Bluetooh-Connectivity, HiFi-Soundsystem, ausstellbarem Panoramadach, großen Alufelgen und vielen weiteren Annehmlichkeiten gibt sich der Sportage auf der Ausstattungsseite auch keine Blöße.

Das alles gibt es jedoch nicht umsonst. So kommt der komplett ausgestattete Kia Sportage 1.7 CRDi nicht mehr als Sonderangebot ins Haus. Günstig ist er zwar angesichts der gebotenen Leistung immer noch, vorbei aber die Zeiten, in denen man die Koreaner nur auf Grund der günstigen Anschaffung gekauft hat. Qualität hat eben ihren Preis.

Weitere 1A-Bilder finden sie wie immer im Flickr!

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: