Aufklärung – Audi S1

Legenden. So richtig gedeihen sie erst im süßen Nebel der Verklärung. Weil man sich nur an das Gute erinnert, Schlechtes viel zu schnell vom Stammhirn-Filter ausblenden lässt.

Audi - S1 2014 - Rallye - Wallpaper 5

Der Audi S1 ist eine solche Legende. Räudiges Fünfzylinder-Tremolo, begleitet von hysterischem Wastegate-Zwitschern und dem mächtigsten Auspufflodern seit Menschengedenken. Heute noch haben wir Gänsehaut, wenn wir zum zweiundsechzigsten Mal vor den uralten Youtube-Zusammenschnitten sitzen, in denen die Gruppe B-Monster durch die Menschenmassen toben. Wenn wir Walter bei der Zeitraffer-Artistik am Lenkrad und dem gleichzeitigen Tanz auf allen Pedalen zuschauen. Ja, es war eine sensationelle Zeit. Vielleicht die heroischste im Motorsport überhaupt. Klar dass dort Legenden geboren wurden.

S1_Rallye-3

Dabei waren die schnaubenden Allrad-Tiere von Audi die wohl erfolglosesten Boliden ihrer Zeit. Der kurze Sport quattro konnte 1984 gerade einen Sieg einfahren, der noch heftiger aufgeblasene S1 durfte sich im Folgejahr ebenfalls nur einmal im Champagner duschen. Und fragt man die Jungs von damals heute wie es früher so war, dann kommt wahrhaft erstaunliches zu Tage. Der Walter zum Beispiel erzählt in seiner unnachahmlichen Bildsprache das man im Audi schon gewisse Probleme in Kurven gehabt hätte. Meist wäre das geradeaus gefahren und nur mit einer Mischung aus Hoffnung und Gewalt ums Eck zu wuchten gewesen.

S1_Rallye-2

Auch der wortkarge Stig Blomqvist, der wohl schon sein Bobbycar linksbremste, war kein Fan des S1. Ihm sei der lange quattro lieber gewesen – was er 1984 eindrucksvoll bewies, als er auf dem alten Bock den Weltmeistertitel holte, obwohl der Rest der Mannschaft einschließlich des Walters schon auf dem vermeintlich schnelleren Sport quattro unterwegs war.

S1_Rallye-7

Warum wir das alles erzählen und die alten Kamellen aus dem Schrank holen? Weil es beim Kürzel S1 scheinbar um den heiligen Gral geht. Ein unantastbares, weil unerreichbares Stück Automobilbaukunst. Eine Legende eben. Und diese Plakette nun auf einem Kleinwagen klebt. Technisch gesehen einem VW Polo. Das Internet ist voll von Häme, Verachtung und Spott. Wie kann Ingolstadt nur? Lächerlich sei das. Überhaupt.

1620699_612160262188407_473382272_n

Und was ist? Der neue S1 ist der echte S1. Hätte sein andächtig verehrter Vorgänger in seiner Klasse damals eine ähnliche technische Führerschaft an den Tag gelegt wie der kleine Neue, er hätte die Peugeots 205 T16, Renault 5 Turbos und Lancia 037 mächtig hergebrannt.

Wir reden beim modernen S1 von einem Auto, das auf weniger als vier Metern Länge Allradantrieb, einen fetten Zweiliter-Turbo, eine handgerissene Sechsgangbox und ein wirklich aufwändiges Fahrwerk vereint. Seine Bewaffnung treibt der etablierten Konkurrenz wie dem Works MINI, den ST-Fiestas und Sport Clios die Schamesröte ins Gesicht.

Audi_S1_gelb-6

Denn sie haben wirklich tief in die Trickkiste gegriffen. Die einzig und allein auf Kosteneffizienz und Frontantrieb getrimmte Karosserie aufgesägt und Platz für eine Mehrlenker-Hinterachse geschaffen. In Anbetracht der zu erwartenden Stückzahlen ein wahrhaft unglaublicher Aufwand. Dass das Stühlchen trotzdem für weniger als 30.000 EUR aus dem Laden rollt setzt dem S1 die Krone auf – bevor wir überhaupt einen Meter damit gefahren sind.

Aber sitzt man erstmal drin, wird alles nur noch besser. Besonders wenn das dann auf Spikes und einem zugefrorenen See irgendwo in der Nähe des Polarkreises steht. Anstatt jämmerlich zu untersteuern lupft der Kleine nach dem ersten heftigen Tritt aufs Pedal artig das Heck und lässt es dann solange raushängen bis Dir das Talent ausgeht.

Audi_S1_gelb-4

Wirklich. Der kurze Radstand und die humorlose Gewalt von 370Nm – es ist ein Fest. Der S1 setzt so schnell um, dass Du mit dem Kurbeln kaum nachkommst. Doch auch wenn Du einen Knoten in den Armen hast, ist noch nichts verloren: einfach vollen Ladedruck einstellen und die 231PS reißen Dich heraus. Weil der „permanente quattro-Antrieb“ eben eine Haldex-Lösung ist. Kein hochgerüsteter Wahnsinn, der erst alle Lenkwinkel- und Gierraten-Schaltkreise befragen muss, bevor er irgendein Moment verteilt. Seine einzige Eingangsgröße ist der Drehzahlunterschied vorne und hinten. Und den stellt der mächtige 2.0 TSI quasi immer ein.

Audi_S1_gelb-3

Einfach das Pedal aufs Blech, die ganze Fuhre kraweelt kurz und schon steht das Heck 89 Grad im Drift. Nix mit Nachdenken, nix mit Lenkwinkel haushalten, sondern: ballern.

Weil – wer bremst verliert. Oder wer aus dem Gas geht. Denn dann ist auch der S1 nur eine frontgetriebene Lusche, die brav dem Kurvenausgang entgegenrudert. Wenn Du das Gas aber stets hart anlegst, dann macht der Kerl genau das, was Du vom ihm willst. Und es macht unfassbar Freude.

Audi_S1_gelb-5

Doch Audi wäre nicht Audi, wenn es nicht noch irgendwo einen versteckten Ingenieurs-Zeigefinger gäbe. Elektronische Quersperre mit weiterentwickelter radselektiver Momentenverteilung nennt es die Pressemitteilung. Auf dem Eis spürst Du das wie folgt: mächtiger Driftwinkel und das Lenkrad rasselt heftig gegen den Lenkwinkelbegrenzer, trotzdem reicht es nicht ganz für den Radius und die Fuhre droht in der Schneemauer zu zerschellen. Plötzlich scharrt und schnaubt es aus dem Off und der S1 knabbert sich auf wundersame Weise zurück auf die Ideallinie, weil die kurveninneren Räder zurückgepfiffen werden.

Audi_S1_gelb-8

In diesem Moment sitzt Du am Lenkrad, inmitten einem Bad aus Endorphinen und Achselschweiß, peinlich berührt weil Dich die schützende Hinterhand dabei ertappt hat, dass Du es übertrieben hast. Kurz darauf willst Du dann aber vor Freude in den Helm weinen, weil es genau dieser Humor ist, der den Ingolstädtern so lange gefehlt hat. Früher wäre das ESP trotz vorherigen Ausknipsens wieder zurück in den Ring gestiegen, hätte Dich wenig herzlich zusammengebremst und mitten in der Kurve verhungern lassen. Heute aber scheint Dir der S1 bloß zuzurufen: „Vogel, nächstes Mal vielleicht nicht wie ein Eierbär in die Kurve reinhalten!“

Und an dieser Stelle hören wir auf. Werden nicht mehr von der reichhaltigen Sonderausstattung und den noch reichfaltigeren Individualisierungsmöglichkeiten schreiben. Nix vom adaptiven Fahrwerk, feiner Materialqualität, roten Lüftungsdüsen und pumpendem Bose-Sound erzählen. Denn all das ist Nebensache. Der S1 ist zum Fahren. Er ist eine Legende. Fertig.

S1_meme

Und ja: haters gonna hate. Wir empfehlen: zum Audi Händler des Vertrauens, S1 ausfassen und verstehen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: