Wieviel ist zuviel? – der Mercedes-Benz E63 AMG

Ein weiser Mann sagte einmal, dass man um einen gut gemachten Gimlet zu bekommen dem Barkeeper in etwa so vertrauen müsse, wie dem Mechaniker, den man an die Kopfdichtungsreparatur seines Jaguar V12 lässt.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 1

Recht hatte er. Denn das „for sure“, das ich auf meine Frage ob ich denn eben jenen Drink bestellen könne, obwohl er nicht auf der Karte zu finden war, hätte mir Warnung genug sein müssen. Auch dem eindringlichen Hinweis als Untrainierter nicht am Nachtleben Barcelonas teilzunehmen, schon gar nicht an einem Freitag Abend, hätte besser gefolgt werden sollen.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 2Denn der Spanier lebt ein wenig anders. Tagsüber ruhiger, gelassener, ja in Barcelona auch eleganter. Warum auch nicht? Seine Stadt ist voll von Touristen, Sightseeing-Bussen und Menschen, die Dir irgendwelchen Nonsens andrehen wollen, der an der nächsten Straßenecke sowieso schon wieder kaputt geht.  Nachts aber, wenn die Horden in ihren Hotelzimmern liegen und schnell noch die Bilder des Tages für Instagram, Facebook und Foursquare taggen, erwacht die Stadt erst richtig zum Leben. Und wir meinen RICHTIG.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 3Angefangen haben wir in der Carrer de Mallorca, Hausnummer 236. Dort findet sich, abseits des mondänen Passeig de Gracia, die Cervecería Catalana. Die beste Tapasbar der Stadt und das ganz ohne Zweifel. Eine Reservierung ist Pflicht, wer als Einzelkämpfer kommt findet aber an der Bar meist noch ein Plätzchen. Und dann bestellt man sich einfach ein paar Tapas und Montaditos, um am Ende doch festzustellen, dass es nichts in der Welt gibt, was einem echten Jamón Ibérico de Bellota das Wasser reichen kann. Schade, dass das Sicherheitspersonal am Flughafen beim Versuch des Mitführens einer Schinkenkeule im Handgepäck wenig Zugeständnisse macht. Aber es geht nicht nur ums Essen, denn wie es sich für eine gute Bierkneipe gehört findet sich eine mannigfaltige Auswahl hinter der Theke.  Doch Bier bekommt man in Barcelona nicht nur in Kneipen, nein, Bier wird Dir auch eisgekühlt mitten auf der Straße von gut gelaunten Menschen für eine – und das ist eher untypisch für Barcelona – schmale Mark verkauft.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 4Wenn Du dich also wieder den Passeig de Gracia hinunterbegibst, über die Plaça de Catalunya hinweg und dann – wichtig – nicht gleich die Las Ramblas hinunter, sondern die Via Laietana, gibt es nicht nur etwas zu trinken, sondern auch viel zu sehen. Denn man kommt auf der Ostseite des Barri Gòtic an, kann auf einen kurzen Abstecher in die Rubi Bar um dann die Denkmäler der Blütezeit Barcelonas als Seemacht im ältesten Viertel der Stadt auf sich wirken lassen. Aber viel Zeit zum Genießen bleibt kaum, zu bunt ist das Treiben in den kleinen Gassen. Zwar spreche ich weder spanisch, noch catalá – zu erzählen gibt es aber dennoch eine Menge. Und man versteht sich.

Spätestens wenn es um gute Musik geht. Die findet man im Karma auf dem Plaça Reial, zumindest wenn man auf Indie Rock steht. Wer es ein wenig mehr in Richtung Elektro braucht, der geht ums Eck in den Sidecar Club. Man kann auch beide Clubs an einem Abend kombinieren. Sollte es aber nicht, wenn am nächsten Morgen, wobei, was heißt nächster Morgen, nein, wenn in zwei Stunden der neue Mercedes-Benz E63 AMG auf einen wartet.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 5

Statt Frühstück gab es einen doppelten Espresso und dem Barista war auch ohne große Worte klar, dass er mir das letzte bisschen Koffein aus den Bohnen pressen musste. Es wurde dann auch der stärkste Schluck Kaffee der Welt und sollte nicht der Letzte an diesem ungemütlichen Tag bleiben. Ungemütlich natürlich nur, weil das Wetter nicht recht mitspielen wollte: der Himmel verhangen, die Straße leicht nass, ab und an leichter Nieselregen.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 6Und noch bevor das Stammhirn wieder so recht hochgefahren hatte, fand es sich auch schon im Fahrersitz des besagten Daimlers wieder. Feine Sportsitze, edles Leder und dieser Geruch, den eben nur ein Auto verströmt, dessen Listenpreis in sechs Stellen angegeben wird. Dazu ein unten abgeflachtes Lenkrad, ein kleiner Wählhebelstummel in der Mittelkonsole und allerlei Knöpfe im Klavierlack. AMG steht auf dem einen, ein Dämpfersymbol findet sich auf dem nächsten und der letzte lässt sich sogar in verschiedene Positionen drehen. Ich wählte das C, vermutete ich dahinter doch Comfort.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 7Weit gefehlt. Kaum den Zündschlüssel gedreht, schon brüllt Dich der V8 derart an, dass Du Angst um die Statik der Tiefgarage hast. Zornig klingt er und bitterböse. Dagegen wirkt die Konkurrenz immer noch ein wenig wie verschüchterte Pubertierende, die mit ihrem Stimmbruch noch nicht richtig etwas anzufangen wissen. Der 5.5 Liter des AMG hingegen ist einfach Chef. Akustisch zumindest. Und nach zwanzig Sekunden sogar ein netter. Denn dann ist die Kaltstartanhebung des Leerlaufs vorüber und die Kurbelwelle macht es sich mit 600 Umdrehungen in den Lagern gemütlich.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 8Der richtige Zeitpunkt um die Automatik in D zu stellen und abzulegen. Und ja, ablegen ist das richtige Wort. Ohne die Drehzahl auch nur im Kleinsten zu steigern, setzt sich der schwere Benz in Bewegung. Die Rangiererei in der Tiefgarage scheint ihn nicht im Geringsten zu tangieren. Bis zu dem Moment, wo Du das erste Mal anhältst, weil der Vordermann zu weit von der Ausfahrtsschranke weg gehalten hat und nun mit seinem zu kurzen Arm nicht an den Automaten kommt. Denn da geht der AMG einfach aus. Und das mit einem Geräusch, das Dir zeigt, dass Du nicht der Einzige bist, der gerade überrascht ist. Doch der Übeltäter ist schnell entlarvt, zumal in der Dunkelheit der spärlich beleuchteten Garage. Der ECO-Knopf kündet grün funzelnd von seiner Arbeit im Dienste der CO2-Reduktion.

IMG2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 93723Start-Stop im AMG ist ungefähr so, wie wenn man sich eine Wohnung in der Casa Milà leistet und dann nur in der Küche wohnt, damit man die hundert Jahre alten Teppiche nicht abnutzt. Völlig schwachsinnig. Deshalb haben wir das System gleich mal abgeklemmt. Denn wenn AMG, dann richtig. Laut, vulgär, schnell. Das waren die Autos aus Affalterbach schon immer. Ein wenig verrucht, ein wenig böse – echte Dampfhämmer eben, Blümchen pflücken können andere. Und so hat man zur Modellpflege noch einen Schluck Öl zusätzlich ins Feuer gegossen. Zwar gab es den Biturbo-Motor schon vorher, nun aber die vollen 557PS der damaligen Performance-Variante schon in der Basisvariante. Sofern man bei einem E63 AMG von Basis sprechen kann. Das restliche Layout bleibt unverändert. 7-Gang-Automat mit MCT-Kupplungen, AMG Ride-Control und Heckantrieb. Neu ist eine ganze Armada von Assistenzsystemen, die sich primär damit befassen im Falle eines Unfalles die Schäden im Rahmen zu halten und die Insassen zu schützen.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 10Da wir heute aber nicht unbedingt vorhatten zu verunfallen, haben wir unseren Fokus mehr auf das Fahren, als auf das Assistieren gelegt. Wie gesagt, wir hatten es vor… Schon bei der Ausfahrt über die Tiefgaragerampe war klar: um-Himmels-Willen-was-ist-denn-hier-los? Ehe Du Dich versiehst hast Du einen Millimeter zuviel Gas gegeben, die Turbolader peitschen die Luft in die Brennräume und der AMG keilt hinten hart aus. Schlägt einmal links und einmal rechts an den Randstein der Ausfahrt und Du kommst oben beim Pförtner mit einem Hinterachssturz an, den man sonst nur von ausgefederten VW Käfern kennt. Zum Glück hatten wir die Assistenzen noch nicht abgeschaltet und der werte Herr ESP sorgte sich nach Kräften die Spur zu halten.

IMG_3754Doch 720Nm sind auch für ihn einfach zuviel. Vor allem wenn sich der feine Nebel Zweitaktöl-geschwängerter Luft südeuropäische Metropolen durch zarten Nieselregen auf die Straße niederwäscht.  An der Ampel rollst Du entweder los wie ein /8 200D oder Du bleibst ganz stehen, weil die Hinterräder damit beschäftigt sind in großen Blöcken Profil vom Reifen zu reißen. Dazwischen gibt es nichts. Die Dosierbarkeit des neuen Turbomotors ist, gelinde gesagt, suboptimal. Was auf trockener Straße funktionieren mag und da sogar zu ordentlichen Sprint- wie Fahrleistungen führt, ist unter diesen Bedingungen einfach nicht zu gebrauchen. Und dabei waren wir bisher nur in der Stadt zwischen Ampeln, Hybrid-Taxen, Bussen für die keine Ampelfarben gelten und Rollerfahrern, die ein großes Vertrauen in Gottes schützende Hände haben, unterwegs.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 12Hoch oben, knapp unter dem Gipfel des Montserrat, bei wenig Sicht und noch feuchterer Fahrbahn ändert sich der Eindruck nicht. Bergauf, Kurve an Kurve und eigentlich sogar ein frischer Belag auf der Straße – dennoch: der AMG ist immer ein Stück weit außer Kontrolle, wenn es denn schneller gehen soll. Und das soll es, sonst hätte es auch ein 350er Diesel getan. Doch sobald Du über den Punkt hinausgehst, an dem die Turbolader mit der Beatmung so richtig anfangen, geht es dahin. Die Linie ist futsch, Du musst die Fuhre wieder einfangen, das ESP bremst harsch mit und selbst mit maximal aufgeblasenen Multikontursitzen fällst Du im Auto umher wie eine Puppe, der man den Kopf etwas zu locker angenäht hat.

2013 Mercedes-Benz E63 AMG - asphaltfrage.de - Testbericht - Wallpaper 13Denn – das wollen wir hier noch einmal klarstellen – der E63 AMG ist biblisch schnell. 557PS, das ist Supersportwagen-Niveau. Diese tragen aber eine halbe Tonne weniger Gewicht, haben eine dynamischere Balance, einen niedrigeren Schwerpunkt, sie sind eben Sportwagen und keine Limousine aus der Oberklasse. Man weiß das bei Mercedes, doch „der Kunde wünscht es so“. Scheinbar kann man Downsizing nur dann schmackhaft machen, wenn die Leistungsdaten trotzdem nur eine Richtung kennen. Im E63 AMG ist diese letzte Ausbaustufe aber ein Stück zu weit gegangen. Es ist einfach zuviel. Es ist außer Kontrolle.

Und deshalb gibt es nun auch einen E63 AMG S 4Matic. Allrad als Antwort. Und mehr Leistung. Der Kunde wünscht es so.

Zum E 63 AMG S 4Matic haben die Kollegen schon etwas geschrieben: Hier von Jan, hier von Jens.

Text: FM
Bilder: FM

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: