Mehr ist mehr – der neue Skoda Octavia.

Es ist schon ein wenig traurig. Denn wir haben es uns so sehr gewünscht. Doch der 1600er-TDI mit seinen 77kW ist einfach zu schwach für den neuen Octavia.

P1160348

Natürlich, mit Alltagsangelegenheiten kommt er super zurecht. Fließt locker im Verkehr mit, hat gute Umgangsformen und hält sich beim Verbrauch zurück. Leider auch beim Beschleunigen. Und das ist unangenehm, denn man muss oft beschleunigen. Überholprestige ist das Stichwort. Denn was in einigen Tagen in Mladá Boleslav vom Band läuft ist einfach – gut. Richtig gut.

P1160362Grimmige Front, bullige Flanken und überhaupt, der Skoda strahlt ein Selbstbewusstsein aus, dass man von den Tschechen so noch nicht kannte. Und da muss es dann auch der fette 2.0-Liter TDI mit 150PS und Handschaltung sein. Voll ausstaffiert mit allen Assistenzen, Navi, Schiebedach, CANTON-Soundsystem und 18-Zoll-Felgen. Warum kein DSG? Weil in diesem makellosen Umfeld einfach ein Schwachpunkt bleiben muss, sonst hält man diese ganze Herrlichkeit nicht aus. Das Handsortieren der Gänge als letzte Auflehnung gegen die immer perfekter exekutierte Technik.

asphaltfrage.de | Fahrbericht Skoda Octavia III | Wallpaper 3Allein die Flip-Animation der Bordcomputer-Menüpunkte des Fahrerinformationsdisplays zwischen Tacho und Drehzahlmesser – andere Autohersteller designen für das gleiche Budget den kompletten Innenraum, der VW-Konzern einfach nur ein kleines Gimmick. Einen Augenschmeichler. Warum? Weil man es kann. Vielleicht aber auch einfach nur dafür, dass man der Konkurrenz zeigt, wie groß der Vorsprung mittlerweile geworden ist.

Und das, obwohl der modulare Querbaukasten erst jetzt richtig Fahrt aufnimmt. Nicht mehr nur Einzelteile mit den Konzernbrüdern teilen, nein, gleich alle Baugruppen in beliebig skalierbaren Größen, Formen und Farben untereinander kombinierbar machen. Klar dass man zu ganz anderen technischen Lösungen greifen kann, wenn man nicht mehr in hunderttausenden, sondern gleich zig-Millionen Stückzahlen denkt.

P1160334Natürlich birgt die strikte Vereinheitlichung unter dem Blech die Gefahr der Auswechselbarkeit und fehlenden Eigenständigkeit – Gegner sprechen gar von grenzenloser Langeweile. In einer Zeit von immer teurerem Individualverkehr, schärferen Abgas-, Sicherheits- und Umweltgesetzgebungen, sowie anderen Drangsalierungen ist die Zeit der Spielereien aber einfach abgelaufen. Autofahren „zum Spaß“ ist ein Thema der Vergangenheit. Nachhaltigkeit, Effizienz und einige andere humorlose Themen werden uns in Zukunft beim Thema Automobil nicht mehr von der Seite weichen.

asphaltfrage.de | Fahrbericht Skoda Octavia III | Wallpaper 4Und hier kommt der Octavia zurück ins Spiel. Seinen inneren Werten nach immer schon ein schnörkelloses Automobil mit der Reduktion aufs Wesentliche. Die neue Version bringt zu dieser Ernsthaftigkeit endlich die passende Gestalt mit, denn der Skoda ist einfach fantastisch gezeichnet. Scharfe Linien, klare Definition der Flächen. Kühl zwar, dafür aber auch wertig. Vor allem wenn man die angesprochene Vollfettstufe gewählt hat. Der TDI liefert genügend Druck um ordentlich voranzukommen, ohne dabei die Hosen an der Zapfsäule herunterzulassen. Im Innenraum ist eh alles ein großer Traum: Feines Alcantara auf bequemen Sitzen, ein Infotainmentsystem, das noch lange zur Benchmark gehören wird und ein Soundsystem, das dank großem Subwoofer im Kofferraum für ordentlich Leben sorgt. Fahrwerksgüte, Abrollkomfort und all die anderen Standardthemen stellen den Skoda vor keine großen Probleme.

asphaltfrage.de | Fahrbericht Skoda Octavia III | Wallpaper 6Vor wenigen Jahren bekam man derlei Niveau nur in der Oberklasse geboten. Was an dieser Stelle nicht als Floskel, sondern mit vollem Ernst gemeint ist. Der neue Octavia ist ein beeindruckendes Auto, mehr noch, eine beeindruckende Demonstration der Strategieeffektivität des Wolfsburger Gemischtwarenladens. Zwar geben Dinge wie das 80er-Jahre Schaltschema des DSG-Getriebes Anlass zum Schmunzeln, zeigt sich darin doch die Unsicherheit von VW – bloß die kleine Tochter nicht zu schön werden lassen – am Ende können solche Kleinigkeiten die dritte Generation des tschechischen Kompakten aber nicht aufhalten.

Denn mehr Auto braucht kein Mensch. Wenn man den kleinen Diesel ausklammert. Der wird dem Rest nicht gerecht – und wer das Triebwerk kennt, kann sich ungefähr vorstellen auf welchem Niveau wir uns dann beim Octavia wirklich bewegen.

Alle Bilder unseres lava-blauen Testwagens finden sich wie immer HIER im Flickr. Dazu noch 123 weitere Bilder des neuen Octavias. In corrida-rot, brillant-silber, denim-blau und candy-white. Reinschauen!

Technische Daten:

Modell: Skoda Octavia 2.0 TDI Elegance
Motor: 4 Zylinder Diesel, 1968cm³
Leistung: 110kW/150PS
Drehmoment:320Nm
Antrieb: Front, Sechsgang-Handschaltgetriebe
Verbrauch: 4.1l/100km Diesel (Daten von VW Golf VII)
0-100km/h:8.6sec (Daten von VW Golf VII)
Vmax: 216km/h (Daten von VW Golf VII)
Preis: noch nicht bekanntgegeben

Text: Fabian Mechtel
Bilder: Fabian Mechtel

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: